Mechanische Geräte, wie z. B. Verbrennungsmotoren, Getriebe und Transmissionssysteme, sind auf Öl angewiesen, um die beweglichen internen Komponenten zu schmieren, so dass sie frei laufen können und gleichzeitig der Verschleiß an den metallischen Oberflächen reduziert wird.

Neben der Schmierung fungiert Motoröl auch als Kühlmittel, um überschüssige Wärme aus mechanischen Geräten abzuführen. Zum Beispiel überträgt ein heißer Motor Wärme auf das Öl, das dann durch einen Wärmetauscher (auch bekannt als Ölkühler) zirkuliert, der zur Kühlung des Öls entweder Luft oder Wasser verwendet.

Alle Öle haben einen empfohlenen Bereich für die Betriebstemperatur. Wird dieser überschritten, kann die Viskosität des Öls geschwächt werden, wodurch sich seine Schmiereigenschaften verringern. Sollte sich weiterhin übermäßige Hitze aufbauen, wird die Fähigkeit des Öls, Komponenten zu schmieren, erheblich reduziert und in extremen Fällen kann die Viskosität zusammenbrechen, wodurch Bedingungen entstehen, bei denen die Metallkomponenten überhitzt werden, was zu vorzeitigem Verschleiß führt. In extremen Fällen kann dies sogar zu einem katastrophalen Ausfall der Komponenten führen.

Diese Situation kann auftreten, wenn Geräte über einen längeren Zeitraum mit hohen Drehzahlen betrieben werden oder wenn die klimatischen Bedingungen höhere Temperaturen der Umgebungsluft vorschreiben. In solchen Fällen wird durch den Einbau eines Ölkühlers in das Schmiersystem die überschüssige Wärme abgeführt und die Öltemperatur so gesenkt, dass sie im richtigen Bereich bleibt, um die Anlage zu schützen und ihre Lebensdauer zu verlängern.

Ob ein luft- oder wassergekühlter Ölkühler verwendet wird, hängt von der Anwendung und den Betriebsbedingungen ab.

Bowman Ölkühler sind wassergekühlte ‘Gehäuse und Rohr’ konstruierte Einheiten, die robust und zuverlässig für einen breiten Bereich von Betriebsbedingungen sind. Für weitere Informationen über Bowman Ölkühler.